Ausbildung in Kommunikation und F√ľhrung ‚Äď Aufnahmebereitschaft als Kompetenz

Eine gelungene Kommunikation ist der Schl√ľssel f√ľr eine erfolgreiche F√ľhrung – auch an Universit√§ten, Instituten und Lehrst√ľhlen. Grundlage hierf√ľr ist die F√§higkeit zur Selbstf√ľhrung als Basis f√ľr die bewusste Erzeugung und Aufrechterhaltung von Aufnahmebereitschaft, sowohl bei sich selbst als auch beim Gespr√§chspartner. Um die hierf√ľr essentiellen F√§higkeiten ganzheitlich am gesamten Lehrstuhl, von der F√ľhrungsspitze bis zu den Doktoranden, zu lernen und auszubauen, arbeiten wir mit der PONTEA AG zusammen. Durch ihren speziell auf Universit√§ten zugeschnittenen Workshop-Bereich haben wir kompetente Ansprechpartner auf Augenh√∂he und k√∂nnen unseren Mitarbeitern auch im Bereich Kommunikation und F√ľhrung eine hochwertige Ausbildung anbieten. Wir sehen in dieser Ausbildung ein Investment, dass sich direkt an der Motivation und Ergebnisleistung, sowie an der pers√∂nlichen Entwicklung unserer Mitarbeiter messen l√§sst.

F√ľhrungskr√§fte
Als F√ľhrungskr√§fte tragen wir, die Professoren, Arbeitsgruppenleiter und Post-Doktoranden unseres Instituts, die Verantwortung unsere Mitarbeiter individuell bei ihrer Forschung und Entwicklung zu unterst√ľtzen. Da uns auch hier eine hohe Qualit√§t wichtig ist, bilden wir uns als Team und auf pers√∂nlicher Ebene in einem individuell auf unser Institut zugeschnittenen Workshop-Prozess weiter. Dieser besteht aus einem Wechsel von Seminarbl√∂cken und Reflexionsgespr√§chen, die die Umsetzung der Seminarthemen unterst√ľtzen.

Die f√ľr unsere F√ľhrungskr√§fte wichtigsten Inhalte im √úberblick:

  • F√ľhrungskompetenz
  • Kommunikative Kompetenz
  • Sprache und Verhaltensweisen
  • Kultur gestalten
  • Prozesse und Strukturen schaffen
  • Ver√§nderungen f√ľhren
  • St√§rken- und Ergebnisfokussierung

Doktoranden
Um unsere Doktoranden zu hochqualifizierten Wissenschaftlern und kompetenten F√ľhrungskr√§ften der Zukunft auszubilden, bieten wir auch ihnen w√§hrend ihrer Promotion die M√∂glichkeit zur pers√∂nlichen Weiterentwicklung. Hier lernen unsere Studenten, wie sie sich und ihre innere Haltung selbst f√ľhren k√∂nnen. So gelingt es ihnen, ihre Motivation und Ergebnisleistung aufrechtzuerhalten und Konfliktsituationen selbstsicher anzunehmen, um eigene L√∂sungsstrategien zu entwickeln. Wir sind davon √ľberzeugt, dass sich diese Ausbildung junger, innovativer Wissenschaftler nachhaltig auf unser gesamtes System von Forschung und Lehre auswirken wird.

Auch hier besteht der Workshop-Prozess aus einem Wechsel von Seminarbl√∂cken und Reflexionsgespr√§chen, die die Umsetzung der Seminarthemen unterst√ľtzen.

Die f√ľr unsere Doktoranden wichtigsten Inhalte im √úberblick:

  • St√§rkenorientierung
  • Umgang mit Krisen und √Ąngsten
  • Sich f√ľhren lassen
  • L√∂sungen finden
  • Entscheidungen treffen
  • Den Doktorvater f√ľhren
  • Professionelle Zusammenarbeit im Team

Weitere Informationen √ľber PONTEA und eine komplette Darstellung aller gelehrten Module finden Sie hier.